Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
Orrick berät STEAG bei Verkauf der STEAG Power Minerals an EP Power Europe

15. März 2021 – Orrick hat die STEAG GmbH bei dem Verkauf der STEAG Power Minerals GmbH (SPM) an die EP Power Europe, a.s. (EPPE), eine Tochtergesellschaft der Energetický a průmyslový holding, a.s. (EPH), beraten.

SPM ist ein europaweit führender Anbieter von Kraftwerksnebenprodukten (insbesondere Flugasche und REA-Gips) und Einwegstrahlmitteln, der seinen Kunden hilft, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren. SPM bietet auch eine breite Palette von Dienstleistungen im Bereich Abfallmanagement an.

 

Der Vollzug der Akquisition steht unter dem Vorbehalt entsprechender Genehmigungen, insbesondere der Wettbewerbsbehörden.

 

STEAG unterstützt seine Kunden umfassend in allen Phasen der Energieversorgung und erwirtschaftete im Jahr 2019 mit über 6.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro. STEAG ist einer der größten Stromerzeuger Deutschlands und betreibt Großkraftwerke an Rhein und Ruhr, im Saarland und in Sachsen-Anhalt sowie über 400 dezentrale Anlagen zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien bzw. dezentrale Anlagen für die Industrie und zur Wärmeversorgung.

 

Energetický a průmyslový holding (EPH) ist ein führender mitteleuropäischer Energiekonzern, der Anlagen in der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Deutschland, Italien, Irland, Großbritannien, Frankreich und der Schweiz besitzt und betreibt und als vertikal integrierter Energieversorger die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt.

 

Die Transaktion wurde von Nina Hollender als Leiterin der STEAG-Rechtsabteilung und Manfred Ziwey als Projektverantwortlichen aus der Rechtsabteilung juristisch geleitet.

 

Beraten wurde STEAG von einem internationalen Orrick Team unter Federführung von Dr. Oliver Duys, Dr. Nikita Tkatchenko und Dr. Sven Greulich, die STEAG u. a. bereits bei dem Erwerb der Gildemeister Energy Solutions von der DMG Mori AG und dem Krantz-Geschäft von Caverion beraten hatten.

 

Berater STEAG:

Dr. Oliver Duys, Dr. Nikita Tkatchenko, Dr. Sven Greulich (alle Federführung, Partner, M&A und Private Equity, Düsseldorf), Carsten Bernauer (Partner, M&A und Private Equity, Düsseldorf), Dr. Johannes Rüberg, Julia Schmitz (beide Senior Associate, M&A und Private Equity, Düsseldorf), Dr. Carolin Ostendorf, Onur Öztürk (beide Managing Associate, M&A und Private Equity, Düsseldorf), Ben Boi Beetz, Julia Fabian (beide Associate, M&A und Private Equity, Düsseldorf), Daniel Wayte (Partner, M&A und Private Equity, London), Stephen McNeill (Associate, M&A und Private Equity, London), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Partner, Steuerrecht, Düsseldorf), Dr. Lars Mesenbrink (Partner, Kartellrecht, Düsseldorf), Julius Schradin (Associate, Kartellrecht, Düsseldorf), Dr. André Zimmermann (Partner, Arbeitsrecht, Düsseldorf), Marianna Karapetyan (Associate, Arbeitsrecht, Düsseldorf), Robert Weinhold (Associate, Datenschutz IT/IP, Düsseldorf).

 

 

Über Orrick

 

In Deutschland berät Orrick mit mehr als 60 Anwälten an den zwei Standorten Düsseldorf und München in allen wesentlichen Bereichen des Wirtschaftsrechts.

 

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Beratung bei M&A und Private Equity-Transaktionen sowie Wachstums-, Expansions- und Venture-Finanzierungen. Orrick berät in diesem Bereich das gesamte relevante Spektrum von komplexen Akquisitionen und Veräußerungen, häufig mit internationalen Bezügen, LBOs und MBOs, Minderheitsbeteiligungen, Joint Venture und strategische Kooperationen bis hin zu kapitalmarktrechtlichen Transaktionen wie öffentlichen Übernahmen. Besondere Expertise besteht dabei in den Bereichen Technology, Life Sciences / Healthcare, Food & Leisure, Manufacturing und Automotive. Für (Corporate) Venture Capital wird Orrick von PitchBook seit 19 Quartalen in Folge als Kanzlei mit den meisten Transaktionen in Europa geführt (Q3 2020). Im Bereich M&A liegt Orrick bei Bloomberg für Deutschland nach Anzahl der Transaktionen im Jahr 2019 auf Platz 3.

 

Eine weitere Säule der deutschen Standorte ist das International Arbitration & Litigation Team, welches Prozesse vor staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts, insbesondere in den Bereichen Energy & Infrastructure, Post M&A sowie Gesellschaftsrecht führt und jüngst mit dem JUVE Award als Kanzlei des Jahres für Dispute Resolution 2020 ausgezeichnet wurde.

 

Daneben deckt Orrick in Deutschland weitere (transaktionsrelevante) Bereiche, wie Steuerrecht, Datenschutzrecht IT/IP, Arbeitsrecht, Kartell- und Wettbewerbsrecht, Investitionsrecht sowie Immobilienrecht hochkarätig durch eigenständige Fachbereiche ab.

 

In Deutschland genießt Orrick auch als Arbeitgeber einen ausgezeichneten Ruf, der im Arbeitgeberranking azur 100 2020 mit einem der drei besten Werte für die Mitarbeiterzufriedenheit aller großen Kanzleien unter den azur Top50 bestätigt wurde.

 

Orrick wird von The American Lawyer auf Platz vier der A-List der führenden Kanzleien in Amerika geführt. Vor über 150 Jahren in San Francisco gegründet, verfügt Orrick heute über Büros in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, der Schweiz, Belgien, China und Japan und ist insbesondere auf die Sektoren Technologie & Innovation, Energie & Infrastruktur und Finanzen fokussiert. Die Zeitschrift The American Lawyer führt die Kanzlei unter den Top 10 ihres Litigation Power Rankings. Im Bereich Infrastruktur wird Orrick von InfraNews weltweit auf Platz drei gerankt. Fortune führt Orrick in ihrer 2019-Liste der 100 Best Companies to Work For auf Platz 15 und von der Financial Times wurde Orrick 2016, 2017 und 2018 als die innovativste Anwaltskanzlei in Nordamerika ausgezeichnet.

 

Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP ist eine Partnerschaft mit beschränkter Haftung nach dem Recht des US-Staates Kalifornien, eingetragen beim Secretary of State, State of California, Sacramento California (Registrierungs-Nr. 201996243002). Die persönliche Haftung der Partner ist beschränkt.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.03.2021 09:16

zurück zur vorherigen Seite