Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
Luther berät Universitätsklinikum Ulm bei Übernahme des RKU von der Sana Kliniken AG

Leipzig/Hannover – Das Universitätsklinikum Ulm (UKU) erwirbt von der Sana Kliniken AG (Sana) die Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (RKU).

Damit komplettiert erstmals ein Universitätsklinikum sein Leistungsspektrum durch Übernahme eines privaten Klinikums – ein Novum in der deutschen Krankenhauslandschaft. Das Universitätsklinikum Ulm vertraute bei der Transaktion dem auf Universitätskliniken spezialisierten Expertenteam der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft, das jahrzehntelange Erfahrungen im Hochschulmedizinsektor hat.

Die Sana Kliniken AG (Sana) und das Universitätsklinikum Ulm (UKU) einigen sich auf die Übertragung der Sana Gesellschafteranteile der Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (RKU) an das UKU. Der Kaufvertrag wurde Ende März 2021 unterschrieben. Nach der Zustimmung der Kartell- und Finanzbehörden wird die Übernahme der RKU bis Mitte des Jahres 2021 abgeschlossen sein.

Der Erwerb stärkt den Gesundheits- und Wissenschaftsstandort Baden-Württemberg und Ulm. Er erfolgt mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg. Die RKU soll als Tochter des Universitätsklinikums weitergeführt und ein starker, eigenständiger Akteur der Gesundheitsversorgung in Ulm bleiben. Die bestehenden Arbeitsverhältnisse der Mitarbeiter mit der RKU bleiben unangetastet.

Sana wird durch einen fortlaufenden Managementvertrag weiterhin Verantwortung für die operative Geschäftsführung übernehmen. Zusätzlich wird das UKU künftig durch ein Vorstandsmitglied in der Geschäftsführung der RKU vertreten sein.

Über das Universitätsklinikum Ulm (UKU):

Das Universitätsklinikum Ulm ist das jüngste der baden-württembergischen Universitätsklinika. Rund 6.000 Mitarbeiter leisten an den Standorten des Klinikums universitäre Spitzenmedizin. Mit 29 Kliniken und 15 Instituten bietet das Universitätsklinikum den Patienten eine stationäre und ambulante Krankenversorgung auf höchstem Niveau.

Das Universitätsklinikum Ulm verfügt über 1.200 Betten und ist das größte Klinikum zwischen Ost-Württemberg, Schwäbischer Alb, Bodensee und Allgäu. An der Ulmer Universität absolvieren rund 3.350 Studierende ein Studium an der Medizinischen Fakultät.

Über die Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm gGmbH (RKU) 

Die RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm sind Kliniken der Maximalversorgung mit den Schwerpunkten Orthopädie und Neurologie. Die Orthopädische Universitätsklinik mit Querschnittgelähmtenzentrum sowie die Neurologische Universitätsklinik mit Stroke Unit bilden den Akutbereich der RKU und führen den Lehr- und Forschungsauftrag für die Universität Ulm aus. Mit ca. 550 Vollzeitmitarbeitern werden in den RKU stationär rund 7.100 und ambulant rund 19.700 Patienten pro Jahr betreut.

Für das Universitätsklinikum Ulm (UKU):

Luther, Recht der Hochschulmedizin/Krankenhausrecht: Dr. Thomas Gohrke (Partner, Federführung), Dr. Hendrik Bernd Sehy (Counsel), Frances Wolf (Associate)

Luther, Corporate/M&A: Dr. Thomas Halberkamp (Partner), Dr. Daniel Schubmann (Counsel), Dr. Philipp Busch (Associate)

Luther, Immobilienrecht: Theresa Becker (Senior Associate), Patrick Gocht (Senior Associate)

Luther, Steuerrecht: Jens Röhrbein (Partner), Serpil Arduc, LL.M. (Associate)

Luther, Gewerblicher Rechtsschutz & Urheberrecht; Dr. Kay Oelschlägel (Partner)

Luther, Arbeitsrecht: Sebastian Fedder (Partner), Hilmar Rölz (Senior Associate), Lukas Beismann (Associate)

Luther, Kartellrecht: Dr. Helmut Janssen, LL.M. (Partner) 



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 31.03.2021 08:54

zurück zur vorherigen Seite