Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
Gegen Radikalisierung im Netz: Oppenhoff berät Alfred Landecker Foundation zur Förderung des Thinktank „CeMAS“

Oppenhoff hat die Alfred Landecker Foundation als exklusive Gründungsförderin des Thinktank CeMAS beraten, kurz für „Center für Monitoring, Analyse und Strategie“.

CeMAS bündelt als gemeinnützige Organisation interdisziplinäre Expertise zu Themen wie Verschwörungsideologien, Antisemitismus und Rechtsextremismus. Das Start-up arbeitet mit einem in Deutschland einmaligen Frühwarnsystem, um antidemokratische Trends und Entwicklungen frühzeitiger und besser erkennbar zu machen.

 

Lena Altman, Chief Administrative Officer der Alfred Landecker Foundation: „Wir sind sehr stolz darauf, wie schnell wir dieses Projekt mit der großartigen Unterstützung von Oppenhoff umsetzen konnten. In weniger als fünf Monaten ist es uns gelungen, ein gemeinnütziges Start-up zu einem hochaktuellen Thema mit einem Team aus Top-Expertinnen und -Experten zu formieren, das sich wunderbar in die ALF-Community und Stiftungsvision einfügt.“

 

Durch systematisches Online-Monitoring und moderne Studiendesigns analysiert CeMAS aktuelle Entwicklungen im Netz und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. Im Fokus der Analyse stehen gesellschaftsschädigende Inhalte, die über Messenger-Dienste wie Telegram zu Hetze und Desinformation führen.

 

Die Alfred Landecker Foundation mit Sitz in Berlin wurde 2019 von der Unternehmerfamilie Reimann gegründet. Die Stiftung fördert und beschleunigt die Entwicklung einer offenen, demokratischen und diskriminierungsfreien Gesellschaft – innovativ, mutig und disruptiv. Als Inkubator für Demokratie im digitalen Zeitalter stellt die Alfred Landecker Foundation technologischen Fortschritt und umfassende Expertise in den Dienst offener Gesellschaften, der Bekämpfung von Antisemitismus und Rassismus und einer zeitgemäßen Erinnerungskultur. Die Stiftung schafft Netzwerke, Räume und Wissen, indem sie interdisziplinäre Projekte unterstützt, fördert, vernetzt und professionalisiert. Durch den Aufbau eines Netzwerks global aktiver Partnerinnen und Partner macht sie Wissen und Erfahrungen breit verfügbar und bringt unterschiedlichste Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis an einen Tisch.

 

Das Oppenhoff-Team unter Federführung von Dr. Axel Wenzel umfasste David Falkowski (beide Nachfolge, Vermögen, Stiftungen), Marc Krischer, Elmar Krüsmann (beide Steuern), Dr. Vanessa Pickenpack (Arbitration) und Georg Lecheler (Gewerblicher Rechtsschutz).



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 15.04.2021 08:41

zurück zur vorherigen Seite