Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
BGH, Beschluss vom 25. März 2021 - IX AR(VZ) 1/19

Leitsätze des Gerichts:
1. In Insolvenzsachen kann der Gerichtsvorstand am Verfahren nicht beteiligten Dritten anonymisierte Abschriften von Entscheidungen des Insolvenzgerichts erteilen, ohne dass dies den Anforderungen an die Gewährung von Akteneinsicht unterliegt.
2. Soweit die berechtigten Belange und Rechte der Beteiligten des Insolvenzverfahrens durch die Weitergabe einer Abschrift trotz Anonymisierung verletzt sein können, steht dem Gerichtsvorstand ein aufgrund der Besonderheiten des Insolvenzverfahrens erweitertes Ermessen zu, ob und in welchem Umfang Schwärzungen vorzunehmen sind.
3. Der Gerichtsvorstand kann eine Weitergabe insgesamt verweigern, wenn die erfor-derlichen Schwärzungen dazu führen, dass die Entscheidung in den verbleibenden Teilen nicht mehr aus sich heraus verständlich ist, die Schwärzungen sinnentstellend sind oder die verbleibenden Teile den Inhalt der getroffenen Entscheidung verfälschen.

(Volltext)



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 25.05.2021 08:38

zurück zur vorherigen Seite