Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Clifford Chance berät Volkswagen bei Gründung eines Joint Ventures für automatisierte Software-Integration mit TraceTronic

3. August 2021 - Die internationale Anwaltssozietät Clifford Chance hat die Volkswagen AG bei der Gründung eines Joint Ventures mit TraceTronic, dem weltweit führenden Anbieter für Lösungen für das Testen und Integrieren von Fahrzeugsoftware, beraten. Beide Partner halten jeweils 50 Prozent an dem neu gegründeten Gemeinschaftsunternehmen, das unter dem Namen neocx firmiert.

Mit dem Joint Venture stärkt Volkswagen seine Kompetenzen für die Integration von Software im Fahrzeug und beschleunigt damit maßgeblich die Entwicklung digitaler Funktionen – wesentliche Ziele der ACCELERATE Strategie des Wolfsburger Unternehmens. 

 

neocx wird dazu eine sogenannte Continuous Integration/Continuous Testing (CI/CT) Factory aufbauen - eine Plattform, die leistungsstarke Werkzeuge für das hochautomatisierte Testen und Integrieren von Fahrzeugsoftware und vernetzten Diensten bündelt. Volkswagen will so deutlich kürzere Entwicklungszyklen und schnellere Updates realisieren, wie beispielsweise bei „Over-the-Air“-Updates, die Volkswagen Besitzern von ID.Fahrzeugen alle drei Monate zur Verfügung stellt.

 

Die CI/CT Factory wird künftig skalierbare Entwicklungs- und Testwerkzeuge bereitstellen, die den exponentiell steigenden Software-Umfängen und Datenmengen im vollvernetzten Fahrzeug Rechnung tragen. neocx soll in den nächsten Jahren auf eine dreistellige Zahl an Mitarbeitenden anwachsen.

 

Das Beratungsteam von Clifford Chance stand unter der Leitung von Partner Dr. Jörg Rhiel (Corporate, Frankfurt).

 

Inhouse bei Volkswagen begleiteten die Transaktion Wolfgang Lehning (Gesellschaftsrecht, M&A) und Magdalena Waldowski (Recht Digital) sowie Nils Lemberg (Kartellrecht) und Sascha Ohly (Steuerrecht).



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 04.08.2021 07:39

zurück zur vorherigen Seite