Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Baker McKenzie berät Magna International bei Kauf von Veoneer

Frankfurt, 05. August 2021 - Baker McKenzie hat Magna International Inc. (Magna), den kanadisch-österreichischen Automobilzulieferer, bei dem Erwerb des schwedischen Advanced Driver Assistance Systems (ADAS)-Spezialisten Veoneer beraten.

Die komplementären Produkte und Fähigkeiten von Veoneer stärken und erweitern das ADAS-Portfolio und die Branchenposition von Magna. Magna erwirbt alle Anteile für USD 31,25 pro Aktie in bar. Das entspricht einem Gesamtwert von USD 3,8 Milliarden und einem Unternehmenswert von USD 3,3 Milliarden.

 

Ein internationales Team von Baker McKenzie-Anwälten hat Magna in ausgewählten wichtigen Jurisdiktionen, insbesondere Deutschland, Kanada, Frankreich, Italien und Japan, rechtlich beraten sowie die rechtliche Due Diligence durchgeführt.

 

„Die Transaktion ist sowohl für unsere Mandantin Magna als auch für uns ein großer Erfolg. Das kombinierte Unternehmen wird ein Branchenführer bei aktiven Sicherheitslösungen sein, seine Position bei kompletten ADAS-Systemen ausbauen und ist dadurch für den Übergang zu höheren Autonomiestufen gut positioniert“, kommentiert Dr. Florian Kästle, federführender Partner der Transaktion.

 

Veoneer, Inc. ist ein weltweit führendes Unternehmen der Automobiltechnologie. Ziel des Unternehmens ist es, Vertrauen in die Mobilität zu schaffen. Veoneer entwirft, entwickelt und produziert hochmoderne Software, Hardware und Systeme für den Insassenschutz, fortschrittliche Fahrassistenzsysteme sowie kollaboratives und automatisiertes Fahren für OEMs auf der ganzen Welt. Veoneer hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden, und beschäftigt 7.500 Mitarbeiter in 11 Ländern. Im Jahr 2020 belief sich der Umsatz auf 1,37 Milliarden US-Dollar.

 

Magna ist mehr als einer der weltweit größten Zulieferer im Automobilbereich. Magna ist ein Unternehmen für Mobilitätstechnologie mit einem globalen, unternehmerisch denkenden Team von 158.000 Mitarbeitern und einer auf Innovation ausgerichteten Organisationsstruktur wie ein Startup. Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung und einem Systemansatz für Design, Konstruktion und Fertigung, der nahezu jeden Aspekt des Fahrzeugs berührt, ist Magna in der Lage, den Fortschritt der Mobilität in einer sich wandelnden Branche zu unterstützen. Magnas globales Netzwerk umfasst 347 Fertigungsbetriebe und 84 Produktentwicklungs-, Engineering- und Vertriebszentren in 28 Ländern.

 

Das globale Corporate/M&A-Team von Baker McKenzie berät bei mehr grenzüberschreitenden Transaktionen als jede andere Anwaltskanzlei. Zuletzt beriet Baker McKenzie Advent International bei dem Verkauf der Allnex Gruppe an PTT Global Chemical, Cognizant bei dem Erwerb der ESG Mobility Sparte von Armira Private Equity, Deutsche Beteiligungs AG bei der Veräußerung der DNS:Net Beteiligung, TA Associates bei dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an IGEL, Embracer bei der Übernahme von Easybrain Limited, SK Telecom bei einem Joint-Venture mit der Deutschen Telekom, die Chr. Hansen Holding A/S bei dem Erwerb der Jennewein Biotechnologie GmbH, SAP bei dem Verkauf der Kommunikationseinheit SAP Digital Interconnect an Sinch AB, Air Liquide bei dem Verkauf der Schülke-Gruppe an den schwedischen Finanzinvestor EQT,  die Bayer AG bei der Veräußerung ihrer Mehrheitsbeteiligung an dem Chemiepark Betreiber Currenta und Evonik beim Verkauf des Methacrylat-Verbunds an Advent International.

 

Rechtlicher Berater Magna International Inc.:

Baker McKenzie

 

Federführung:                                         Corporate/M&A: Dr. Florian Kästle (Partner, Frankfurt)

 

Weitere beteiligte Anwälte:                       Corporate/M&A: Felix Werner (Associate, Frankfurt)

Commercial: Joachim Fröhlich (Counsel, München)

Employment: Dr. Felix Diehl (Senior Associate, Frankfurt)

Public Law: Prof. Dr. Ulrich Ellinghaus (Partner, Frankfurt), Dr. Andreas Neumann (Associate, Frankfurt)



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 06.08.2021 09:37

zurück zur vorherigen Seite