Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Gleiss Lutz begleitet Northern Data bei der Übernahme von Serversystemen mit rund 223.000 GPUs von Block.one für einen Gesamtpreis von rund 365 Millionen Euro

Ein Gleiss Lutz-Team hat den führenden Infrastrukturanbieter Northern Data AG ("Northern Data") beim Kauf der Decentric Europe BV ("Decentric") von Block.one begleitet.

Die gesamte GPU-Hardware der Decentric, die rund 223.000 GPU-Karten von AMD und Nvidia in über 24.000 Serversystemen umfasst, wurde auf diesem Wege erworben. Es besteht sofortiger Zugriff auf die bereits einsatzfähige Hardware. Northern Data wird die vollständige Installation aller GPU-Serversysteme an seinen Standorten bis Ende des dritten Quartals 2021 abgeschlossen haben. Das gesamte Netzwerk wird vollständig mit grüner Energie versorgt.

 

Die Gegenleistung setzt sich aus einer Barkomponente in Höhe von 195 Millionen Euro, die innerhalb von zwölf Monaten bezahlt wird, und Aktien der Northern Data AG im Wert von rund 170 Millionen Euro zusammen.

Block.one war bereits zuvor an Northern Data beteiligt und hält nach der Transaktion rund 18,2 Prozent der Anteile an Northern Data.

 

Die Transaktion wurde bereits vollzogen.

 

Die börsennotierte Northern Data AG entwickelt und betreibt globale Infrastrukturlösungen im Bereich High Performance Computing (HPC) und liefert die Infrastruktur für diverse HPC-Anwendungen in Bereichen wie Bitcoin Mining, Blockchain, Künstliche Intelligenz, Big Data Analytics, IoT oder Rendering. Northern Data bietet seine HPC-Lösungen sowohl in großen, stationären Rechenzentren an als auch in mobilen Hightech-Rechenzentren, die an jedem Standort weltweit aufgestellt werden können. Dabei kombiniert das Unternehmen selbst entwickelte Soft- und Hardware mit intelligenten Konzepten und einer besonders nachhaltigen Kühltechnologie. Der Northern Data-Konzern beschäftigt aktuell rund 200 Mitarbeiter.

 

Die Transaktion dient der vertikalen Integration der Wertschöpfungskette im High Performance Cloud Computing. Das Unternehmen wird dank des Erwerbs cloud-basierte HPC-Anwendungen mit maximaler Skalierbarkeit und höchster Zeit- und Kosteneffizienz unter vollständiger Anwendung von erneuerbaren Energiequellen und Einhaltung deutscher und norwegischer Datensouveränitätsanforderungen anbieten können. Northern Data arbeitet an weiteren strategischen Schritten, die den Aufbau des HPC-Geschäfts für Anwendungen beschleunigen, die über Blockchain-Anwendungsfälle hinausgehen werden.

 

Zuletzt hatte Gleiss Lutz die Northern Data AG bei der Übernahme eines Rechenzentrumskomplexes in Nordschweden von der kanadischen Hydro66 Group beraten.

 

Das folgende Gleiss Lutz-Team war für Northern Data im Rahmen der Transaktion tätig: Dr. Andreas Löhdefink, Dr. Cornelia Topf (Partner, beide Federführung, M&A), Dr. Stephan Aubel (Partner, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, alle Frankfurt), Dr. Jacob von Andreae (Partner, Öffentliches Wirtschaftsrecht, Düsseldorf), Dr. Stefan Weidert (Partner, IP/IT, Berlin), Dr. Wolfgang Bosch (Partner, Kartellrecht, Frankfurt), Dr. Dirk Scherp (Of Counsel, Compliance, Frankfurt), Dr. Christina Aye (Counsel, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Dr.

Christoph Auchter, Kevin Löffler (beide M&A), Felix Wrocklage (Gesellschaftsrecht), Marina Stoklasa (Compliance, alle Frankfurt), Aylin Hoffs (Öffentliches Wirtschaftsrecht, Düsseldorf).

 



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.08.2021 10:09

zurück zur vorherigen Seite