Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

WHITE & CASE BERÄT FAURECIA BEI DER AKQUISITION VON HELLA

Frankfurt, 16. August 2021 – White & Case LLP berät Faurecia S.E. (Faurecia), einen der weltweit größten Automobilzulieferer, bei dem Übernahmeangebot für die HELLA GmbH & Co. KGaA (HELLA) und hinsichtlich des Erwerbs von 60 Prozent der HELLA-Aktien, die bisher von einem Pool von Familiengesellschaftern gehalten wurden.

Mit dem Zusammenschluss von Faurecia und HELLA entsteht der siebtgrößte Automobiltechnologieanbieter der Welt. Der Abschluss der Transaktion wird Anfang 2022 erwartet.

 

Faurecia ist mit rund 114.000 Mitarbeitern an 266 Standorten in 35 Ländern eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Automobiltechnologie.

 

HELLA ist ein börsennotiertes Familienunternehmen, das Lichttechnik und elektronische Produkte für die Automobilindustrie entwickelt und produziert und rund 36.000 Mitarbeiter an über 125 Standorten in 35 Ländern beschäftigt.

Faurecia hat die Transaktion mit einem Team aus der eigenen Rechtsabteilung begleitet, das von Nolwenn Delaunay, Executive Vice President, Group General Counsel and Board Secretary geleitet wurde, und Jérémy Thézée, Head of M&A, Stevenn Devaux, Head of Corporate and Capital Market, und Mélanie d’Anglejan-Chatillon, Head of Antitrust, Competition Law & Regulatory umfasste.

 

Das White & Case Team unter gemeinsamer Federführung der Partner Prof. Dr. Roger Kiem (M&A/Corporate, Frankfurt) und Hugues Mathez (M&A/Corporate, Paris) bestand aus Local Partner Sebastian Pitz (M&A/Corporate), den Partnern Dr. Stefan Bressler (M&A/Corporate, Hamburg, Frankfurt), Franck De Vita (Private Equity, Paris), Andreas Lischka (Debt Finance), Dr. Bodo Bender, (Tax, beide Frankfurt), Dr. Tilman Kuhn (Antitrust, Düsseldorf, Brüssel), Alexandre Jaurett (Employment Compensation & Benefits, Paris), Jeremie Jourdan (Antitrust, Brüssel, Paris), Farhad Jalinous, Karalyn Mildorf (Global International Trade, beide Washington), Local Partner Dr. Sebastian Stütze (Employment, Compensation & Benefits, Frankfurt), Dr. Mathis Rust und Thilo Wienke (beide Antitrust, Düsseldorf), den Counseln Julien Bensaid-Berset (Private Equity) und Orion Berg (Antitrust, beide Paris) sowie den Associates Agmal Bahrami, Patrick Schoelles, Sina Reck (alle M&A/Corporate), Markus Fischer, Gürkan Akbaba (Debt Finance), Heinrich Nemeczek (Capital Markets), Mathias Bogusch (Intellectual Property, alle Frankfurt), Dr. Nico Frehse (M&A/Corporate), Kristin Brüggert (Employment, Compensation & Benefits, beide Hamburg), Hugo Chevillot (M&A/Corporate, Paris), Jan Jeram, Iakovos Sarmas (beide Antitrust, Brüssel) und Tim Sensenig (Litigation, Washington, DC).

 



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 17.08.2021 07:27

zurück zur vorherigen Seite