Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

WHITE & CASE BERÄT COBEPA BEIM VERKAUF VON HILLEBRAND AN DIE DEUTSCHE POST DHL GROUP FÜR CA. 1,5 MILLIARDEN EURO

Frankfurt, 19. August 2021 – White & Case LLP hat die private Investmentgesellschaft Cobepa beim Verkauf ihrer Mehrheitsbeteiligung am Logistikunternehmen Hillebrand an die Deutsche Post DHL Group („DPDHL“) beraten.

„Unsere Rolle als Berater bei dieser erfolgreichen Transaktion zeugt von der Stärke und den eng verzahnten grenz- und praxisübergreifenden Fähigkeiten von White & Case", sagt Dr. Stefan Koch, Frankfurter M&A Partner bei White & Case. „Die strategische Kombination von Hillebrand mit dem DPDHL-Geschäftsbereich Global Forwarding, Freight wird die Position des Unternehmens auf dem dynamischen Seefrachtmarkt stärken.“

 

Die Aktionäre von Hillebrand haben eine Vereinbarung über den Verkauf von bis zu 100 Prozent der Anteile an Hillebrand an DPDHL, mit einem Eigenkapitalwert von ungefähr 1,5 Mrd. Euro, unterzeichnet. Die Transaktion unterliegt noch der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern.

 

Thierry Bosly, Partner und globaler Co-Head der Private Equity Praxis bei White & Case, erklärt: "Wir haben unsere langjährige Mandantin Cobepa bei der Aufstockung ihrer Beteiligung an Hillebrand im Jahr 2016 und dann über die Jahre hinweg bei dieser erfolgreichen Partnerschaft bis hin zu dieser neuen Phase in der Entwicklung von Hillebrand beraten."

 

Hillebrand ist ein globaler Dienstleister, der sich auf Seefrachtspedition, Transport und Logistik von Produkten spezialisiert hat, die besondere Sorgfalt erfordern.

 

DPDHL hat seinen Hauptsitz in Deutschland und ist die Heimat zweier führender Marken: Deutsche Post und DHL. DPDHL beschäftigt rund 570.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern. Hillebrand wird eine Marke innerhalb von DPDHL bleiben.

 

Das White & Case Team unter gemeinsamer Federführung der Partner Dr. Stefan Koch (Private Equity, Frankfurt) und Thierry Bosly (Private Equity, Brüssel) bestand aus den Partnern Dr. Jan Ole Eichstädt (Private Equity, Frankfurt), Bodo Bender (Steuerrecht, Frankfurt) und Jérémie Jourdan (Kartellrecht, Brüssel), den Local Partnern Christophe Goossens (Steuerrecht, Brüssel), Tim Bracksiek (Steuerrecht, Frankfurt) und Thyl Hassler (M&A, Düsseldorf) sowie den Associates Christian Sperling (Private Equity, Frankfurt), Robin Jackson (Private Equity, Frankfurt), Thorsten Rohde (M&A, Frankfurt), Nick Hallemeesch (Private Equity, Brüssel), Louise Lundberg (Kartellrecht, Brüssel), Niccolo Piga (Kartellrecht, Brüssel) und Philipp Kynast (M&A, Düsseldorf).



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 20.08.2021 11:16

zurück zur vorherigen Seite