Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Eisengießerei Torgelow gerettet – PLUTA-Anwalt Laboga begleitet Verfahren als Sachwalter

Torgelow, 5. Oktober 2021. Für die Eisengießerei Torgelow GmbH wurde eine Investorenlösung erzielt. Die Silbitz-Group, eine international tätige deutsche Gießerei-Gruppe, übernimmt den Geschäftsbetrieb im Rahmen einer übertragenden Sanierung. Der strategische Investor will den Standort langfristig erhalten und übernimmt alle Beschäftigten.
 

Der laufende Investorenprozess ist damit zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen. Die Eisengießerei Torgelow befindet sich seit Juli 2020 in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Sachwalter in dem Verfahren ist Sebastian Laboga von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH, der das Verfahren im Sinne der Gläubiger begleitet.

Die Geschäftsführung führte die Geschäfte 15 Monate unter Aufsicht und mit Unterstützung des Sachwalters Laboga. Der Rechtsanwalt sagte: „Die Eigenverwaltung verlief sehr erfolgreich. Die Zusammenarbeit mit unserem Hause war ausgesprochen vertrauensvoll und professionell. Mit der Investorenlösung wurde nun ein sehr gutes Ergebnis für Gläubiger, Unternehmen und Mitarbeiter erzielt.“ Die Gläubiger können mit einer überdurchschnittlich hohen Quote rechnen. Im Verfahren wurde PLUTA-Sanierungsexperte Laboga unterstützt von den Rechtsanwälten Heinz-Joachim Hombach und Thorsten Petersen.

„Mit dem Verkauf hat die Eisengießerei Torgelow eine langfristige Perspektive unter dem Dach eines gut aufgestellten strategischen Investors“, sagte Geschäftsführer Peter Krumhoff. „Erfreulich ist, dass wir mit der Eigenverwaltung alle wichtigen Ziele erreichen konnten. Die Arbeitsplätze am Standort bleiben erhalten, und die Gläubiger können mit einer überdurchschnittlich hohen Quote rechnen.“

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere das Wirtschaftsministerium haben das Unternehmen im Insolvenzverfahren eng begleitet und unterstützt. „Das ist eine gute Lösung für das Unternehmen und die Region. Entscheidend ist der Erhalt der Arbeitsplätze. So kann ein wichtiger Industrie-Standort in unserem Land gesichert werden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Ebenso erfreut und erleichtert zeigte sich die Betriebsratsvorsitzende der Eisengießerei, Manuela Redepenning: „Im gesamten Verfahren haben unsere Mitarbeiter und die Geschäftsführung in gemeinsamer Anstrengung den Erhalt und die Wertsteigerung des Betriebes im Auge behalten und damit dieses besonders gute Resultat ermöglicht“.


 



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 06.10.2021 08:30

zurück zur vorherigen Seite