Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Clifford Chance berät Bundesverband deutscher Banken zur Aufnahme der Hamburg Commercial Bank in den Einlagensicherungsfonds

11. November 2021 – Die internationale Anwaltssozietät Clifford Chance hat den Bundesverband deutscher Banken (BdB) bei der Aufnahme der Hamburg Commercial Bank (HCOB) in den Einlagensicherungsfonds rechtlich begleitet. Mit der HCOB – ehemals HSH Nordbank – wechselt damit erstmals eine ehemalige öffentlich-rechtliche Landesbank in den Sicherungsfonds.

Nach einem Beschluss des BdB wird die HCOB zum 1. Januar 2022 ordentliches BdB-Mitglied und wechselt in den freiwilligen Einlagensicherungsfonds der privaten Banken. Ebenfalls zum 1. Januar 2022 wird die HCOB in der gesetzlichen Entschädigungseinrichtung deutscher Banken mitwirken.

Zuvor war die ehemalige Landesbank in einer dreijährigen Übergangsphase kontinuierlich auf die Einhaltung der hohen Standards der privaten Einlagensicherung geprüft worden. Sie blieb dabei zunächst Mitglied im Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe.

Clifford Chance hatte den BdB bereits 2018 bei den komplexen Verhandlungen zum Wechsel der HSH in den privaten Einlagensicherungsfonds beraten – ein wichtiger Meilenstein für die erfolgreiche Privatisierung der Bank.

Das beratende Clifford Chance-Team für den BdB stand unter Leitung der Partner Dr. Marc Benzler (Financial Regulation) und Dr. Markus Stephanblome (Corporate, beide Frankfurt).



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 12.11.2021 12:32

zurück zur vorherigen Seite