Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Gleiss Lutz begleitet Schaeffler bei Joint Venture im Bereich Wasserstoffmobilität mit Symbio

Ein Gleiss Lutz-Team hat den Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler bei der Gründung eines 50:50 Joint Venture gemeinsam mit Symbio, einem Gemeinschaftsunternehmen für Wasserstofftechnologie von Faurecia und Michelin, beraten. Die Gründung steht noch unter dem Vorbehalt der üblichen Genehmigungen und wird voraussichtlich bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Das Joint Venture ,Innoplate' wird weltweit aktiv sein und Bipolarplatten, eine strategische Komponente für Brennstoffzellen, in industriellem Maßstab produzieren.


Der Firmensitz und das erste Werk von Innoplate werden in Haguenau im Elsass (Frankreich) angesiedelt sein. Das neue Unternehmen plant, bis 2030 ca. 50 Millionen Bipolarplatten pro Jahr zu produzieren. Es vereint das Know-how von führenden europäischen Automobilzulieferern und einem globalen Marktführer von Brennstoffzellen-Technologie für die Automobilindustrie, die gemeinsam ein großes Potenzial in der sich entwickelnden Wasserstoffwirtschaft sehen. Durch den Aufbau dieses deutsch-französischen Projekts wird zudem die europäische Wertschöpfungskette für Mobilität durch Wasserstoff gestärkt.

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender Automobil- und Industriezulieferer. Das Technologieunternehmen produziert neben Präzisionskomponenten und Systemen für Antriebsstrang und Fahrwerk auch Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen. Im Jahr 2021 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Umsatz von rund 13,9 Milliarden Euro. Mit zirka 83.000 Mitarbeitenden ist die Schaeffler Gruppe eines der weltweit größten Familienunternehmen.

Symbio, ein Gemeinschaftsunternehmen von Michelin und Faurecia, ist ein globaler Technologiepartner für Hersteller im Bereich von Wasserstoffsystemen für die nachhaltige Mobilität. Das Unternehmen bietet unter der Marke StackPack® eine komplette Produktpalette von Brennstoffzellen-Lösungen an, die unterschiedliche Transportanforderungen für Leicht- und Nutzfahrzeuge, Busse und Lkw sowie verschiedene Ausführungen von Elektrofahrzeugen erfüllen.

Inhouse wurde die Transaktion von Dr. Jan Wittenberg (General Counsel) und Martin Köster (Head of M&A) betreut.

Das folgende Gleiss Lutz-Team um Dr. Ralf Morshäuser (Partner, Federführung) und Dr. Moritz Riesener (beide M&A, München) hat Schaeffler im Rahmen der Transaktion begleitet: Dr. Alexander Molle (Partner, Berlin), Dr. Hannah Bug (Counsel, beide IP/IT, Berlin), Dr. Matthias Werner (Counsel), Felizitas Casper (beide Commercial, München).

Zum französischen Recht beriet die Pariser Kanzlei Jeantet (Karl Hepp de Sevelinges, Ruben Koslar und Perrine Fuchs).

Gleiss Lutz berät Schaeffler regelmäßig zu strategisch wichtigen Transaktionen, zuletzt u.a. beim Erwerb von Melior Motion oder bei der Veräußerung des weltweiten Geschäfts mit Kettenbetriebssystemen.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.06.2022 07:44

zurück zur vorherigen Seite