Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Osborne Clarke Umsatz wächst international um 19 Prozent – Deutschland ist einer der Treiber

Köln, 13. Juni 2022. Die internationale Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke erzielte im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatz von EUR 407 Mio. Dies ist eine Steigerung um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr (EUR 341 Mio.) und entspricht einem Gesamtwachstum von 66 Prozent innerhalb der vergangenen fünf Jahre.

 

"Es war ein fantastisches Jahr, und ich bin sehr stolz auf die harte Arbeit und das Engagement unserer Teams. Unsere US-amerikanische Plattform ist nach wie vor von zentraler Bedeutung für die Gewinnung und Entwicklung globaler Kundenbeziehungen und unser neues über 30-köpfiges Team in Polen hat unserer europäischen Praxis zusätzliche Größe verliehen. Andernorts sind wir durch Quereinsteiger stark gewachsen, haben unseren internationalen Ansatz im Bereich ESG gestärkt und investieren in neue Technologien, die die fortlaufende digitale Transformation unserer Kanzlei unterstützen", kommentiert Omar Al-Nuaimi, internationaler CEO von Osborne Clarke.

 

Carsten Schneider, Managing Partner von Osborne Clarke in Deutschland, ergänzt: „Wir haben unseren Umsatz in den letzten beiden Geschäftsjahren um mehr als 30 Prozent gesteigert und sind damit auch ein Treiber der international positiven Entwicklung von Osborne Clarke. Dieses Wachstum der Kanzlei ist immer auch getragen von einer dynamisch wachsenden Partnerschaft und Belegschaft. Insgesamt sind wir in Deutschland seit Februar diesen Jahres 63 Partnerinnen und Partner, ein guter Ausgangspunkt, um uns für die kommenden Jahre noch schlagkräftiger aufzustellen.“

 

Zum 1. Februar 2022 hatten sich mit Eric Romba und Dr. Robert Oppenheim zwei Experten für FinTech und Krypto von lindenpartners Osborne Clarke als Partner angeschlossen. Mit dem Wechsel von Dr. Lars Kutzner von Dentons zu Osborne Clarke zum 1. Januar 2022 war der Kanzlei kurz zuvor der Ausbau des Beratungsangebots um den immer mehr an Bedeutung gewinnenden Bereich Wirtschaftsstrafrecht gelungen. Bereits zum 1. Oktober 2021 konnte Heiko Petzold, einer der Gründungspartner der auf Immobilientransaktionen und Immobilienfinanzierungen spezialisierten Boutique Jebens Mensching, für das Real Estate Team gewonnen werden. Im Juli 2021 war zuvor Julia Kaufmann, ehemals Partnerin bei Baker McKenzie, zu Osborne Clarke gewechselt, um die renommierte IT-Praxis der Kanzlei weiter zu stärken. Zudem kamen in den vergangenen 12 Monaten auch Olexiy Oleshchuk von Orrick im Bereich Banking & Capital Markets sowie Dr. Jule Martin im Bereich Energierecht von Watson Farley & Williams als Counsel zu Osborne Clarke.  

 

Osborne Clarke in Deutschland setzt auch weiterhin auf ein starkes Wachstum aus den eigenen Reihen. So wurden zum 1. Januar 2022 durch interne Promotions die Kolleginnen und Kollegen Dr. Ulrike Bär (Steuerrecht), Dr. Victoria Winstel (Arbeitsrecht), Anne Wittmann (Insolvenz & Restrukturierung), Dr. Philipp Reeb (Corporate) und Adrian Schneider (IT) in die Partnerschaft aufgenommen sowie seit Jahreswechsel insgesamt neun Senior Associates zu Counseln ernannt: Dr. Martina Maiorino und Fabian Mimberg (beide Corporate), Sabine von Oelffen und Dr. Till Gerhardt (beide IT), Alexander Schlicht (Arbeitsrecht), Robert Briske (IP), Thomas Peter (Commercial), Romeo Szejnmann (Real Estate) und Dr. Jens Wrede (Steuerrecht).

 

„Neben der wirtschaftlich positiven Entwicklung der Kanzlei, ist nach den beiden von den Belastungen und Beschränkungen der Pandemie gekennzeichneten Jahren 2020 und 2021 aber klar geworden, dass zur Gewährleistung eines dauerhaften Erfolgs auch die richtige Balance zwischen Leistung und Ausgleich gefunden werden muss. Daher haben wir in diesem Jahr ein gutes ‚OC style Package‘ für unsere Associates in Deutschland geschnürt, unter anderem mit einer klaren - im Vergleich zum Wettbewerb bewusst moderaten - Orientierungsmarke im Hinblick auf die verrechenbaren Stunden in der Mandatsarbeit“, so Schneider.  

 



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 14.06.2022 08:13

zurück zur vorherigen Seite