Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Größter Börsengang in London seit vielen Jahren und einer der größten Demerger in Europa überhaupt: Clifford Chance berät Pfizer Inc. zum Demerger und Börsengang von Haleon plc in London und New York

17. Juni 2022 – Die internationale Anwaltssozietät Clifford Chance hat Pfizer Inc., eines der weltweit größten biopharmazeutischen Unternehmen, im Zusammenhang mit dem geplanten Demerger der Haleon plc von GSK plc und der für Juli 2022 erwarteten Platzierung der Stammaktien von Haleon an der Londoner Börse sowie der 'American Depositary Shares', welche Stammaktien repräsentieren, an der New Yorker Börse beraten.

Die gemeinsamen Consumer-Healthcare-Geschäfte von GSK und Pfizer, die 2019 im Rahmen eines Joint Ventures zwischen GSK und Pfizer zusammengeführt wurden, werden künftig von Haleon gehalten. Nach Vollzug des Demergers und des Börsengangs wird Haleon ein unabhängiges börsennotiertes Unternehmen darstellen, an dem Pfizer einen Anteil von 32 Prozent hält und damit, vorbehaltlich eines eventuellen Exits, der größte Einzelaktionär ist, während GSK mindestens 80 Prozent seiner 68-prozentigen Beteiligung an die GSK-Aktionäre abgibt.

Es wird erwartet, dass es sich um den größten Börsengang in London seit vielen Jahren und um einen der größten Demerger in Europa überhaupt handeln wird. Haleon wird eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Consumer Healthcare sein, mit einem Produkt-Portfolio aus den Bereichen Mundgesundheit, Schmerzlinderung, Vitamine, Mineralien und Nahrungsergänzungsmittel sowie Atemwegs- und Verdauungsgesundheit. In dem am 31. Dezember 2021 abgeschlossenen Geschäftsjahr beliefen sich der Umsatz und der Gewinn vor Steuern, die Haleon zuzuordnen sind, auf 9,5 Milliarden Britische Pfund beziehungsweise 1,6 Milliarden Britische Pfund.

Als Teil der Vorbereitungen für den Demerger hat Haleon über seine Tochtergesellschaften ein Programm für mittelfristige Schuldverschreibungen im Volumen von 10 Milliarden Euro aufgelegt und insgesamt 8,75 Milliarden US-Dollar an fest- und variabel verzinslichen vorrangigen Schuldverschreibungen im Rahmen einer Privatplatzierung an institutionelle Anleger ausgegeben.

Das Clifford Chance-Team, das zu dem Demerger und der Börsennotierung beriet, wurde von den Londoner Partnern Gareth Camp, Alanna Hunter (beide Corporate Transactions, London) und Simon Thomas (Equity Capital Markets, London) geleitet.

Partner Dr. Christoph Holstein (Corporate/M&A, Düsseldorf) leitete das deutsche Clifford Chance-Team, das im Zusammenhang mit Strukturierungsmaßnahmen, der pre-Demerger Due-Diligence und der Separierungsplanung beriet.

Das hochkarätige Mandat ist Resultat der langjährigen Zusammenarbeit zwischen Pfizer und Clifford Chance. Das Clifford Chance-Team hatte Pfizer bereits bei der Gründung des Joint Ventures mit GSK im Jahr 2019 beraten.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 20.06.2022 22:21

zurück zur vorherigen Seite