Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Gleiss Lutz berät STEAG und KSBG bei konzernweiter Transformation und Verkaufsprozess

Der Energieversorger STEAG mit seinen circa 5.700 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern hat zum Jahresbeginn die rechtliche und operative Separation des Konzerns in einen "schwarzen" Kohlegeschäftsbereich und einen "grünen" Wachstumsgeschäftsbereich vollzogen.

Die umfassende Transformation des gesamten STEAG-Konzerns wurde ab Ende 2021 intensiv vorbereitet. Dabei wurde das Kohlegeschäft in der STEAG Power GmbH und ihren Tochtergesellschaften gebündelt. Die Geschäftsbereiche, die für die Erzeugung erneuerbarer Energien und damit zusammenhängender Dienstleistungen stehen, wurden unter der Iqony GmbH zusammengeführt und bilden damit einen eigenen "grünen" Teilkonzern, der durch die neue Marke "Iqony" repräsentiert wird. Sowohl die STEAG Power GmbH als auch die Iqony GmbH sind 100%ige Tochtergesellschaften der STEAG GmbH. Die STEAG GmbH ist wiederrum eine 100%ige Tochtergesellschaft der Kommunale Beteiligungsgesellschaft GmbH & Co. KG (KSBG), in der insgesamt sechs Stadtwerke aus Nordrhein-Westfalen ihre Anteile an der STEAG gebündelt haben.

Die Transformation des STEAG-Konzerns wurde mit den beteiligten Finanzierern im Rahmen einer Änderung der Sanierungsvereinbarung im Jahr 2022 vereinbart. Dadurch wird die Einhaltung von ESG-Kriterien sichergestellt und ein klarer CO2-Ausstiegspfad durch die absehbare Beendigung der Kohleverstromung aufgezeigt. Außerdem ist die Transformation Voraussetzung für den angestrebten Verkauf der STEAG, der im Jahr 2023 abgeschlossen werden soll.

Gleiss Lutz hat die STEAG und die KSBG als Lead Counsel im Rahmen der Transformation umfassend beraten, insbesondere mit Blick auf die Verhandlung der notwendigen Vereinbarungen mit den beteiligten Finanzierern, die Entwicklung und Umsetzung eines Restrukturierungsplans, allen gesellschaftsrechtlichen Maßnahmen zur Umsetzung der Transformation und die Vorbereitung des Verkaufsprozesses. Gleiss Lutz wird die STEAG und die KSBG außerdem im Verkaufsprozess, der im ersten Quartal 2023 beginnen wird, begleiten.

Für STEAG und KSBG war unter der Gesamtfederführung von Dr. Andreas Spahlinger sowie Dr. Helge Kortz (Federführung Finance), Martin Hitzer (Federführung Gesellschaftsrecht), Dr. Alexander Schwarz und Dr. Andreas Löhdefink (gemeinsame Federführung M&A) das folgende Gleiss Lutz-Team tätig:

Restrukturierung: Dr. Andreas Spahlinger (Partner), Dr. Matthias Tresselt (Partner, beide Stuttgart), Dr. Alexander Nagel (Counsel, Düsseldorf)

Finance: Dr. Helge Kortz (Partner), Dr. Kai Arne Birke (Partner), Dr. Andreas Kohlheim (Counsel), Dr. Thomas Kulzer (Counsel), Jana Pinto Escaleira (alle Frankfurt)

Gesellschaftsrecht: Martin Hitzer (Partner), Dr. Joscha Meyer, Katharina Bein, Sebastian Dietz, Dr. Charlotte Evers, Dr. Marc Telle (alle Düsseldorf)

M&A: Dr. Alexander Schwarz (Partner, Düsseldorf), Dr. Andreas Löhdefink (Partner, Frankfurt), Dr. Johann Wagner (Partner, Steuerrecht, Hamburg), Wolfgang Sturm (Of Counsel, Düsseldorf/Hamburg), Philipp Jaspers, Kevin Löffler (beide Frankfurt), Kai Zimutta (Düsseldorf)

Öffentliches Recht: Dr. Marc Ruttloff (Partner), Dr. Lisa Kappler (beide Stuttgart), Dr. Lars Kindler (Düsseldorf), Tobias Burchert (Stuttgart), Matthias Hahn, Vivien Etzkorn (beide Düsseldorf), Linda Rampf, Frederic Schuster (beide Stuttgart)

Beihilferecht: Dr. Ulrich Soltész (Partner), Dr. Harald Weiß (Counsel), Dr. Christina Wolf, Mathis Schaller (alle Brüssel)

Weitere: Dr. Tim Weber (Partner), Konrad Discher (Counsel, beide Immobilienrecht, Frankfurt), Dr. Christian Hamann (Partner, Berlin), Dr. Manuel Klar (München, beide Datenschutzrecht), Dr. Simon Wagner (Counsel), Sophie Römer, Till Meier (alle Commercial, Stuttgart)



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 13.01.2023 08:16

zurück zur vorherigen Seite