Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Spedition KR Arena muss Insolvenzantrag stellen – Transport- und Logistikbetrieb läuft in vollem Umfang weiter

Christoph Sorg von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt – der Spezialist für Transport- und Logistikunternehmen prüft wirtschaftliche Situation und Sanierungsoptionen 

Alle Aufträge werden wie geplant bearbeitet, gelagert und ausgeliefert – für namhafte regionale Großunternehmen tätig und modernes Logistiksystem in der Nähe des Münchner Flughafens

Belegschaft wurde über die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen informiert – 
 hohe Dieselpreise und Umsatz-Einbruch im Osteuropa-Geschäft sorgen für finanzielle Schieflage  

Moosinning/Erding. Der Transport- und Logistikbetrieb der Spedition KR Arena mit Sitz in Moosinning, westlich von Erding und südlich des Münchner Flughafens, läuft auch nach dem Insolvenzantrag in vollem Umfang weiter. „Alle Aufträge werden wie geplant bearbeitet, gelagert und ausgeliefert“, sagt Christoph Sorg von Schultze & Braun. Das zuständige Amtsgericht Landshut hat den Rechtsanwalt, der unter anderem die Standorte Dingolfing und München der bundesweit tätigen Kanzlei leitet, zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. 

Sorg ist Spezialist für Transport- und Logistikunternehmen. Mit seinem Team verschafft er sich nun vor Ort einen Überblick über die wirtschaftliche Situation von KR Arena und prüft die Sanierungsoptionen für das Unternehmen, das Oktober 2020 gegründet wurde und auf weltweite Klein-, Stückgut- und Kühltransporte spezialisiert ist. KR Arena ist unter anderem für namhafte regionale Großunternehmen tätig und verfügt über ein modernes Logistiksystem, in dem Waren – hauptsächlich aus der Türkei – gelagert werden. 

Betriebsgelände mit Büros, Hallen-, Abstell- und großen Lagerflächen in der Nähe des Münchner Flughafens 

Dreh- und Angelpunkt für den Transport- und Logistikbetrieb ist das Betriebsgelände mit Büros, Hallen-, Abstell- und großen Lagerflächen im Norden von Moosinning, das das Unternehmen Ende 2020 bezogen hat. Von dort erreichen die Fahrzeuge von KR Arena in wenigen Minuten zum Beispiel den Münchner Flughafen, aber auch die Autobahnen 9, 92, 94 und den Münchner Autobahnring. 

Die vier Mitarbeitenden von KR Arena wurden bereits über die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen informiert. Ihre Löhne und Gehälter sind über das Insolvenzgeld gesichert. Der Insolvenzantrag ist Folge der hohen Dieselpreise und eines Umsatz-Einbruchs im Osteuropageschäft von KR Arena. Die Kombination aus beiden Punkten brachte die Spedition in eine finanzielle Schieflage. 

Gezielte Suche Suche nach Investoren

Der vorläufige Insolvenzverwalter wird bereits in Kürze eine gezielte Suche nach möglichen Investoren starten. „KR Arena ist mit den Standbeinen Transport, Logistik und einer regionalen Kundenbasis breit aufgestellt. Hinzu kommt die gute Verkehrsanbindung des Betriebsgelände. Das macht das Unternehmen für potentielle Investoren attraktiv“, sagt Sorg. „Wenn wir einen Investor finden, der an das Potential der Spedition glaubt und neue Aufträge mitbringt, ist eine Sanierung möglich.“

 

Über die KR Arena GmbH: KR Arena wurde Oktober 2020 von Halil Kösem und Stefan Rosner gegründet und ist auf weltweite Klein-, Stückgut- und Kühlstransporte spezialisiert. Dreh- und Angelpunkt für den Transport- und Logistikbetrieb ist das Betriebsgelände mit Büros, Hallen-, Abstell- und großen Lagerflächen im Norden von Moosinning, die das Unternehmen Ende 2020 bezogen hat. Mit eigenen Fahrzeugen und Fahrzeugen von Dienstleistern ist KR Arena unter anderem für namhafte regionale Großunternehmen tätig. Es werden insbesondere Waren aus der Türkei im großen Stil zwischengelagert.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 20.01.2023 09:09

zurück zur vorherigen Seite