Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Strategische Neuausrichtung: Unternehmensberatung Achtzig20 GmbH startet Eigenverwaltungsverfahren

München, 12. Juni 2024. Die Achtzig20 GmbH hat ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung eingeleitet. Mit diesem Schritt soll die Unternehmensberatung zukunftsfähig aufgestellt werden. Die Sanierungsexperten der PLUTA Rechtsanwalts GmbH, Dr. Maximilian Pluta und Hans-Christian Källner, begleiten die Neuaufstellung unter Federführung von Ivo-Meinert Willrodt. Das Amtsgericht Ingolstadt ordnete Anfang Juni die vorläufige Eigenverwaltung an und bestellte Rechtsanwalt Marc-André Kuhne von der Kanzlei DKR Kuhne Dr. Raith in München zum vorläufigen Sachwalter. Er überwacht das Verfahren im Sinne der Gläubiger.

Der Geschäftsbetrieb wird an allen acht Standorten fortgeführt, alle laufenden Projekte werden wie gewohnt ausgeführt. Die Kunden können ihre Ansprechpartner wie gewohnt erreichen. Die rund 200 Mitarbeiter wurden bereits über den aktuellen Stand informiert. Ihre Gehälter sind über das sogenannte Insolvenzgeld gesichert.

Dr. Maximilian Pluta, der den Sanierungsprozess betriebswirtschaftlich und juristisch zusammen mit seinem Team begleitet, erklärt: „In der Eigenverwaltung liegt die Chance, das Unternehmen nachhaltig zu restrukturieren und für die Zukunft optimal zu positionieren.“ Er führt weiter aus: „Der Fokus aller Beteiligten liegt darauf, weiterhin erstklassige Leistungen für die Kunden zu erbringen. Gleichzeitig arbeiten wir an der Neuaufstellung der Gesellschaft.“

Innovative Dienstleistungen für namhafte Kunden

Die Achtzig20 GmbH ist spezialisiert auf die Geschäftsbereiche Softwareentwicklung und Unternehmensberatung. Sie erbringt verschiedene Dienstleistungen in den Bereichen Entwicklung und Vertrieb und bietet umfassende Beratung zur Automatisierung entsprechender Geschäftsprozesse an. Wesentliche Kunden kommen aus der Automobilindustrie sowie den Bereichen Profi-Sport, Mittelstand und Start-Ups.

Die deutsche Gesellschaft ist Teil des Business Ökosystems 8020.eco und hat Tochtergesellschaften in Österreich und Slowenien. Das Unternehmen hat sich über Jahre in den Bereichen Consulting, Marketing bzw. Kommunikation, Softwareentwicklung sowie Workshops und Trainings in den Bereichen Digitalisierung und Transformation im DAX40-Umfeld wie auch bei KMUs platziert. Die Mitarbeiter unterstützen Kunden von der Konzeption bis zur Umsetzung.

Investition in zukunftsträchtige Geschäftsfelder

Die Achtzig20 GmbH ist in den vergangenen Jahren operativ stark gewachsen. Es wurde dabei auch in zukunftsträchtige Geschäftsfelder investiert. Aktuell wird der Einsatz künstlicher Intelligenz in diesem Bereich der Softwareentwicklung und Unternehmensberatung erarbeitet und entsprechend investiert.

Geschäftsführer Florian Holste erklärt: „In den vergangenen Jahren sind wir stark gewachsen und haben uns als führender Anbieter von kreativen und innovativen Lösungen etabliert. Dieses Wachstum brachte jedoch auch Herausforderungen mit sich, die nun durch die Eigenverwaltung proaktiv angegangen werden sollen.“

In den kommenden Wochen werden die Verantwortlichen daher ein Sanierungskonzept erarbeiten, um das Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Sämtliche internen Prozesse werden überprüft und Umsatzpositionen analysiert. Er ergänzt: „Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Ihr Engagement ist die Grundlage unseres Erfolgs. Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Herausforderung gemeinsam meistern.“

Gerichtliches Sanierungsverfahren zum Erhalt von Unternehmen

Die Eigenverwaltung ist ein gerichtliches Sanierungsverfahren zum Erhalt von Unternehmen. Das Unternehmen darf unter Aufsicht eines Sachwalters und unterstützt durch erfahrene Sanierungsexperten die Gesellschaft selbst durch das Verfahren führen.

„Das Unternehmen hat gute Chancen für eine Sanierung. In den kommenden Monaten werde ich das Verfahren im Sinne der Gläubiger begleiten“, erklärt der vorläufige Sachwalter Marc-André Kuhne. Er ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass die Restrukturierung in Eigenverwaltung die richtige Entscheidung ist, um die Achtzig20 GmbH auf ein solides Fundament zu stellen.“

Über PLUTA:

PLUTA hilft Unternehmen in rechtlich und wirtschaftlich schwierigen Situationen. Seit der Gründung 1982 ist PLUTA stetig gewachsen und beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiter in Deutschland, Spanien und Italien. Mehr als 290 Kaufleute, Betriebswirte, Rechtsanwälte, Wirtschaftsjuristen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer, Ökonomen, Bankfachwirte, Buchhalter, Ingenieure und Fachkräfte für Insolvenzverwaltung, darunter viele mit Mehrfachqualifikationen, sorgen für praktikable, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen. PLUTA unterstützt insbesondere bei der Sanierung und Fortführung von Unternehmen in Krisen oder Insolvenzsituationen und entsendet bei Bedarf auch Sanierungsexperten in die Organstellung. PLUTA gehört zur Spitzengruppe der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaften, was Rankings und Auszeichnungen von INDat, JUVE, The Legal 500, Who’s Who Legal, brandeins und Focus belegen. Weitere Informationen unter www.pluta.net

Über Sachwalterkanzlei:

Die Kanzlei dkr kuhne dr. raith rechtsanwälte PartGmbB (www.dkr-partner.de) verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Insolvenzverwaltung, Sanierung und Restrukturierung. Die Verwalter und Partner sind an zahlreichen Gerichten in Bayern tätig und bearbeiten Insolvenzverfahren aller Größenordnungen. Besondere Expertise hat die Kanzlei in den Bereichen der übertragenden Sanierung, in Insolvenzplanverfahren sowie in Eigenverwaltungen; ihre Partner stehen auch als Organ (CRO) in Eigenverwaltungsverfahren zur Verfügung. Rechtsanwalt und Partner Marc-André Kuhne ist spezialisiert auf Betriebsfortführungen und Sanierungen, sowie auf die Begleitung von Eigenverwaltungsverfahren als Sachwalter. Er wird seit 15 Jahren regelmäßig als Insolvenzverwalter bestellt.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 13.06.2024 06:56

zurück zur vorherigen Seite