ZIP 2007, 679

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP2007RechtsprechungGesellschafts- und KapitalmarktrechtBGB § 826Zu den Anforderungen an den Nachweis des Kausalzusammenhangs zwischen fehlerhafter Ad-hoc-Publizität und Anlageentscheidung im Rahmen der Haftung gem. § 826 BGBBGB§ 826BGH, Beschl. v. 15.02.2006 – II ZR 246/04 (OLG Nürnberg)BGHBeschl.15.2.2006II ZR 246/04OLG Nürnberg

Leitsätze der Redaktion:

1. Im Rahmen der Informationsdeliktshaftung gem. § 826 BGB muss der Nachweis des Kausalzusammenhangs zwischen einer fehlerhaften Ad-hoc-Mitteilung und der individuellen Anlageentscheidung auch dann geführt werden, wenn die Kapitalmarktinformation extrem unseriös gewesen ist. Ein Anknüpfen an das enttäuschte Anlegervertrauen in die Integrität der Marktpreisbildung – in Anlehnung an die sog. fraud-on-the-market-theory des US-amerikanischen Kapitalmarktrechts – unter Verzicht auf den Nachweis der konkreten (haftungsbegründenden) Kausalität kommt nicht in Betracht.
2. Auf Darlegungen zur haftungsbegründenden Kausalität kann auch bei der Geltendmachung eines Differenzschadensersatzanspruchs nicht verzichtet werden.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

T (0221) 93738-670

F (0221) 93738-679

kundenservice@os-rechtsverlag.de

© 2019 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell