ZIP 1997, 1207

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP1997Dokumentation 

Vorschläge der Justizministerkonferenz zur Vereinfachung des neuen Insolvenzverfahrens

Die Justizministerkonferenz hält den Vollzug der neuen Insolvenzordnung mit der derzeitigen personellen Ausstattung der Justiz für ausgeschlossen. Ihre Arbeitsgruppe „Vereinfachung des Insolvenzverfahrens“ hat deshalb Vorschläge zur „Verfahrensbegradigung“ vorgelegt. Dazu gehören u. a. ein Vordruckzwang für das Verbraucherentschuldungsverfahren, die Einrichtung von Schuldnerberatungsstellen zur außergerichtlichen Schuldenbereinigung und eine Vereinfachung der wirtschaftlichen Prognoseentscheidung für die Gerichte. Die Justizministerkonferenz hat jetzt am 11./12. Juni 1997 die Arbeitsgruppe „Vereinfachung des Insolvenzverfahrens“ beauftragt, ihre Vorschläge unter Einbeziehung einer Regelung über eine Mindestquote von 10 % im Verbraucherinsolvenzverfahren in einem Gesetzentwurf zur Änderung der Insolvenzordnung und anderer Gesetze zusammenzuführen. Die bisherigen Vorschläge der Arbeitsgruppe sind einschließlich Begründung nachfolgend abgedruckt.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

Tel.: 0221/93738-997

Fax: 0221/93738-943

E-Mail: kundenservice@otto-schmidt.de


Servicezeiten: Mo–Fr 8–17 Uhr

© 2020 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell