ZIP 2010, 1345

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP2010RechtsprechungGesellschafts- und KapitalmarktrechtWpHG §§ 21, 26; WpPG §§ 10, 31; IFG §§ 3, 5, 8Zur Auskunftspflicht der BaFin hinsichtlich der Überschreitung meldepflichtiger Beteiligungen an einem DrittstaatemittentenWpHG§ 21WpHG§ 26WpPG§ 10WpPG§ 31IFG§ 3IFG§ 5IFG§ 8VG Frankfurt/M., Urt. v. 26.03.2010 – 7 K 1496/09.F (nicht rechtskräftig)VG Frankfurt/M.Urt.26.3.20107 K 1496/09.Fnicht rechtskräftig

Leitsätze der Redaktion:

1. Soweit ein Drittstaatemittent, der seinen Sitz zwar außerhalb der EU oder des EWR hat, für den Deutschland aber gleichwohl Herkunftsstaat ist, weil seine Wertpapiere im Inland zum Handel zugelassen sind und er das jährliche Dokument i.S.d. § 10 WpPG bei der BaFin zu hinterlegen hat, den Regularien des WpHG und des WpPG unterliegt, muss die BaFin einem Aktionär auf Verlangen Auskunft hinsichtlich der Überschreitung meldepflichtiger Beteiligungen nach § 21 Abs. 1 WpHG geben. Sie kann sich nicht auf Verschwiegenheitspflichten nach § 3 Nr. 1 Buchst. d IFG oder § 3 Nr. 4 IFG i.V.m. § 8 WpHG berufen oder die Erteilung der Auskunft von der Zustimmung des Erwerbers der Beteiligung abhängig machen.
2. Alt-Drittstaatemittenten, die bereits vor Inkrafttreten des WpPG zum Handel im Inland zugelassen waren und deshalb nach der Übergangsbestimmung des § 31 WpPG ihren Herkunftsstaat wählen konnten, traf eine Wahlausübungspflicht.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

T (0221) 93738-670

F (0221) 93738-679

kundenservice@os-rechtsverlag.de

© 2019 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell