ZIP 2000, 1306

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP2000RechtsprechungInsolvenz- und SanierungsrechtInsO § 7 Abs. 1, §§ 21, 63, 64, 65; InsVV §§ 1, 10, 11; RPflG § 18Vergütungsberechnung des vorläufigen Insolvenzverwalters nach Verkehrswert des verwalteten VermögensInsO§ 7InsO§ 21InsO§ 63InsO§ 64InsO§ 65InsVV§ 1InsVV§ 10InsVV§ 11RPflG§ 18OLG Zweibrücken, Beschl. v. 23.05.2000 – 3 W 58/00 (rechtskräftig; LG Zweibrücken)OLG ZweibrückenBeschl.23.5.20003 W 58/00rechtskräftigLG Zweibrücken

Leitsätze der Redaktion:

1. Gegen den Beschluss des Landgerichts, der einen Beschluss des Rechtspflegers zur Vergütung des vorläufigen Insolvenzverwalters bestätigt, kann der vorläufige Insolvenzverwalter sofortige weitere Beschwerde einlegen.
2. Die Vergütungsfestsetzung für den vorläufigen Insolvenzverwalter erfolgt durch den Rechtspfleger, falls das Insolvenzverfahren eröffnet ist und der Richter sich das Verfahren nicht gemäß § 18 Abs. 2 RPflG vorbehalten hat.
3. Der Vergütungsanspruch des vorläufigen Insolvenzverwalters berechnet sich nach dem Wert des Vermögens, das der vorläufige Verwalter zum Zeitpunkt der Beendigung seiner Tätigkeit verwaltet hat. Maßstab ist der Verkehrswert, der in entsprechender Anwendung des § 1 Abs. 2 InsVV zu ermitteln ist. Bei der Wertberechnung sind auch solche Gegenstände in Ansatz zu bringen, die mit einem Absonderungsrecht belastet sind.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

Tel.: 0221/93738-997

Fax: 0221/93738-943

E-Mail: kundenservice@otto-schmidt.de


Servicezeiten: Mo–Fr 8–17 Uhr

© 2020 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell