ZIP 2020, 1506

Verlag Dr. Otto Schmidt KG, Köln Verlag Dr. Otto Schmidt KG, Köln 0723-9416 Zeitschrift für Wirtschaftsrecht ZIP 2020 AufsätzeAndreas Seidel*

Die Wissenszurechnung im einzelkaufmännischen Unternehmen

Zugleich ein Beitrag zur vertikalen Wissenszurechnung

Die Frage nach der Zurechnung von Wissen und Wissenmüssen innerhalb von arbeitsteiligen Organisationen ist eine allgemeine Frage, die das Unternehmensrecht in seiner Gänze betrifft. Sie wird in ihrem Innersten nicht von einer bestimmten Rechtsformwahl oder Vertretungsordnung bestimmt, sondern alleine von dem Umstand, dass im Zuge der Arbeitsteilung regelmäßig Handelnder und Wissender auseinanderfallen, mit all den Umgehungs- und Missbrauchsfolgen, die im Rechtsverkehr damit einhergehen. Nichtsdestotrotz verengt sich die Diskussion zur Wissenszurechnung im Unternehmensrecht regelmäßig auf Kapitalgesellschaften – meistens in Form der AG und der GmbH –, während sich im Rahmen anderer Formen arbeitsteiliger Organisation allzu oft auf die salomonisch wirkende Bemerkung beschränkt wird, dass die für Kapitalgesellschaften gefundenen Ergebnisse auch für andere Organisationsformen gelten würden, wobei dort die jeweiligen rechtlichen Organisationsbedingungen berücksichtigt werden müssten. Ähnliches gilt auch für die vertikale Wissenszurechnung – mithin die Zurechnung von Mitarbeiterwissen im Unternehmen –, die ebenso allzu oft im Vergleich zur Diskussion um die (horizontale) Zurechnung von Organwissen unterbeleuchtet bleibt. Sowohl die Frage nach der dogmatische Anknüpfung der Wissenszurechnung im Unternehmen als auch nach der Reichweite der Zurechnung von Mitarbeiterwissen ist allerdings essentiell, um die Bedeutung und die Grenzen der Wissenszurechnung in einzelkaufmännischen Unternehmen zu umreißen. Insofern will der vorliegende Beitrag, der sich zuvorderst der Wissenszurechnung in Unternehmen von Einzelkaufleuten widmet, gleichsam eine Diskussionsgrundlage anbieten, die Frage nach der unternehmensinternen Wissenszurechnung auch auf andere Formen arbeitsteiliger Organisation auszudehnen.
*
*)
Dipl.-Jur., wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Multimedia- und Telekommunikationsrecht (Prof. Dr. Gerald Spindler), Georg-August-Universität Göttingen sowie Referendar am OLG Braunschweig.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

T (0221) 93738-670

F (0221) 93738-679

kundenservice@os-rechtsverlag.de

© 2019 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell