ZIP 2014, 1823

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP2014AufsätzePeter A. Windel*

Die Zurechnung der Gläubigerbenachteiligung bei der Vorsatzanfechtung

Nach dem Koalitionsvertrag für die 18. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages zwischen CDU, CSU und SPD steht „das Insolvenzanfechtungsrecht im Interesse der Planungssicherheit des Geschäftsverkehrs sowie des Vertrauens der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in ausgezahlte Löhne auf dem Prüfstand“. Die diesen rechtspolitischen Prozess begleitende wissenschaftliche Diskussion ist bereits in vollem Gange. Zu ihr soll hier kein unmittelbarer Beitrag geleistet werden. Stattdessen soll der Blick auf seltener näher untersuchte Fragen gelenkt werden, die ganz unabhängig davon, ob und bejahendenfalls in welchem Umfang es zu einer Gesetzesnovelle kommen wird, ihre Bedeutung behalten werden. Konkret geht es im Folgenden darum, anhand welcher Maßstäbe die Gläubigerbenachteiligung bei der Vorsatzanfechtung objektiv (I) sowie subjektiv dem Schuldner (II) und dem Anfechtungsgegner (III) zugerechnet werden kann.
*
Dr. iur. utr., Universitätsprofessor, Ruhr-Universität Bochum

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

T (0221) 93738-670

F (0221) 93738-679

kundenservice@os-rechtsverlag.de

© 2019 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell