ZIP 1996, 175

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP1996RechtsprechungBank- und KreditsicherungsrechtZPO §§ 864, 867Keine Erstreckung einer Zwangshypothek auf einem Miteigentumsanteil auf das Gesamtgrundstück bei nachträglicher Vereinigung aller Anteile in einer HandZPO§ 864ZPO§ 867OLG Oldenburg, Beschl. v. 01.11.1995 – 2 W 120/95 (rechtskräftig)OLG OldenburgBeschl.1.11.19952 W 120/95rechtskräftig

Leitsatz des Gerichts:

Ist eine Zwangshypothek auf einem Miteigentumsanteil eingetragen und vereinigen sich durch Erbfall beide Miteigentumsanteile, so ist eine Erstreckung der Sicherungshypothek auf beide Miteigentumsanteile oder das Gesamtgrundstück nicht ohne weiteres möglich. Denn § 864 Abs. 2 ZPO schafft oder fingiert keinen zweiten Eigentumsanteil, auf den die Sicherungshypothek eingetragen werden könnte. Auch der frühere erste Miteigentumsanteil kann nicht mit der neuen Sicherungshypothek belastet werden. Schließlich kann sich die Sicherungshypothek nicht nachträglich auf das Gesamtgrundstück erstrecken. Daher ist der Gläubiger gezwungen, seine bereits am Miteigentumsanteil eingetragene Sicherungshypothek teilweise durch Teillöschung oder Teilverzicht und Teilungserklärung aufzugeben, um dann mit dem Teil der frei gewordenen Forderung eine Sicherungshypothek am ganzen Grundstück eintragen zu lassen und so den erworbenen Rang teilweise zu erhalten.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

Tel.: 0221/93738-997

Fax: 0221/93738-943

E-Mail: kundenservice@otto-schmidt.de


Servicezeiten: Mo–Fr 8–17 Uhr

© 2020 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell