ZIP 2002, 2168

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln0723-9416Zeitschrift für WirtschaftsrechtZIP2002RechtsprechungBank- und KreditsicherungsrechtAuslInvestmG §§ 7, 1, 2 Nr. 4 Buchst. f; BGB § 823 Abs. 2, § 826; KWG § 32Sittenwidrigkeit anwaltlicher Treuhändertätigkeit beim Vertrieb von Auslandinvestmentanteilen unter Missachtung der Anzeigepflicht nach KWGAuslInvestmG§ 7AuslInvestmG§ 1AuslInvestmG§ 2BGB§ 823BGB§ 826KWG§ 32OLG Celle, Urt. v. 14.08.2002 – 9 U 67/02 (nicht rechtskräftig; LG Stade)OLG CelleUrt.14.8.20029 U 67/02nicht rechtskräftigLG Stade

Leitsätze des Einsenders:

1. Die deutsche internationale Zuständigkeit ist auch nach der ZPO-Reform jedenfalls im sachlichen Anwendungsbereich des EuGVÜ ungeachtet des Wortlauts des § 513 Abs. 2 ZPO in allen Instanzen von Amts wegen zu prüfen.
2. Inländische Funktionsträger einer auf asiatischen Finanzmärkten investierenden Kapitalanlagegesellschaft, die in der Rechtsform einer Ltd. auf den British Virgin Islands registriert ist, am behaupteten tatsächlichen Verwaltungssitz Hongkong nur über einen „Büroservice“ erreichbar ist und ihre Vertriebstätigkeit gegenüber Kapitalanlegern von Deutschland aus entfaltet, können einer Handelndenhaftung nach deutschem Recht unterliegen.
3. Stille Beteiligungen an einer ausländischen Investmentgesellschaft sind eine von § 1 Abs. 1 AuslInvestmG erfasste Beteiligungsform.
4. Eine ausländische Investmentgesellschaft haftet nach § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 7 AuslInvestmG für Substanzverluste des Anlagekapitals, wenn der öffentliche Vertrieb der Anteile in Deutschland dem Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (nunmehr: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) nicht förmlich angezeigt worden ist. Ebenso haftet sie nach § 823 Abs. 2 BGB, wenn die materiellen Schutzanforderungen nach § 2 AuslInvestmG (etwa das Verbot der Kreditaufnahme, § 2 Nr. 4 Buchst. f AuslInvestmG) nicht beachtet wurden.
5. Wer in den öffentlichen Vertrieb von Auslandsinvestmentanteilen unter Missachtung der gesetzlichen Anzeigepflicht und der materiellrechtlichen Vertriebserfordernisse in herausragender Funktion, etwa als Zeichnungsvertrauen schaffender anwaltlicher Treuhänder, eingebunden ist, handelt gegenüber dem Anleger sittenwidrig i.S.d. § 826 BGB, wenn ihm die Missachtung der Rechtsvorschriften bekannt ist oder wenn er sich nicht über die rechtlichen Rahmenbedingungen auf dem teilregulierten Markt vergewissert hat.
6. § 32 KWG ist ein Schutzgesetz i.S.d. § 823 Abs. 2 BGB.
7. Der Kapitalanleger einer Auslandsinvestmentgesellschaft ist für die Höhe seines Auseinandersetzungsanspruchs trotz begrenzter Informationen über das Investitionsverhalten der Gesellschaft darlegungspflichtig; das Prozessrecht folgt mit den Anforderungen an die Darlegungslast den Wertungen des materiellen Rechts.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.

Verlagsadresse

Otto Schmidt Rechtsverlag KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

T (0221) 93738-670

F (0221) 93738-679

kundenservice@os-rechtsverlag.de

© 2019 Otto Schmidt Rechtsverlag KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell