ZIP 2019, 2281

Otto Schmidt Rechtsverlag KG Otto Schmidt Rechtsverlag KG 0723-9416 Zeitschrift für Wirtschaftsrecht ZIP 2019 AufsätzeFriedrich Graf von Westphalen*

AGB-rechtliche Auslegung, überraschende Klauseln, Vorrang des Individualvertrags und Transparenzgebot im Licht des UN-Kaufrechts

Es ist als geklärt anzusehen, dass nach Art. 4 Satz 2 lit. a CISG die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts zugunsten des nationalen Rechts verdrängt wird, soweit die „Gültigkeit“ eines Vertrags oder einer Vertragsbestimmung in Rede steht: Die richterliche Inhaltskontrolle richtet sich daher gem. § 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB an der „Leitbildfunktion“ der Normen des CISG aus. Doch für alle übrigen, der Inhaltskontrolle vorgeschalteten AGB-rechtlichen Fragen nach Auslegung, überraschender Klausel und Vorrang der Individualabrede herrscht – auch weitgehend mangels einschlägiger Gerichtsentscheidungen – Rechtsunsicherheit. Ziel ist es hier eine Antwort zu versuchen. Sie schwankt jeweils zwischen einer Lösung auf Basis der Bestimmungen des CISG und dem über Art. 4 Satz 2 lit. a CISG eingreifenden Rückverweis auf das unvereinheitlichte deutsche Recht.
*
*)
Prof. Dr. iur., Rechtsanwalt, Köln

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.

Verlagsadresse

Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Gustav-Heinemann-Ufer 58

50968 Köln

Kontakt

T (0221) 93738-670

F (0221) 93738-679

kundenservice@os-rechtsverlag.de

© 2019 Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell