Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
Carles Esteva Mosso schließt sich Latham & Watkins in Brüssel an

Esteva Mosso bringt mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in die marktführende globale Kartell- und Wettbewerbspraxis der Kanzlei ein

Brüssel, 12. April 2021 – Carles Esteva Mosso wird das Brüsseler Büro vom Latham & Watkins ab Juni als Partner in der Kartell- und Wettbewerbspraxis verstärken. Esteva Mosso kommt von der Generaldirektion Wettbewerb (GD Wettbewerb) der Europäischen Kommission, wo er in verschiedenen Positionen tätig war, unter anderem von 2014 – 2019 als stellvertretender Generaldirektor für Fusionen und von 2019 – 2021 als stellvertretender Generaldirektor für staatliche Beihilfen. Seit seinem Eintritt in das Kabinett des ehemaligen Kommissars Mario Monti im Jahr 1999 hatte er außerdem eine Reihe weiterer Führungspositionen im Bereich der Fusionskontrolle und der Wettbewerbspolitik inne.

 

Esteva Mosso zählt weltweit zu den führenden Kartellrechtlern und war in den letzten zwei Jahrzehnten aktiv an einigen der bedeutendsten Fusionskontroll- und Beihilfeverfahren, politischen Entscheidungen und Gesetzesvorschlägen in Europa beteiligt.

 

"Wir freuen uns, Carles in unserem Team begrüßen zu dürfen", sagt Lars Kjølbye, Office Managing Partner von Latham & Watkins in Brüssel. "Er ist einer der führenden Praktiker auf seinem Gebiet und bringt eine unvergleichliche Breite an Erfahrung, Scharfsinn und Perspektiven mit, die für unsere Mandanten, die in verschiedensten globalen Branchen tätig sind, sehr relevant und von enormen Wert sein werden.“

 

Im Rahmen seiner außergewöhnlichen Karriere, die mehr als 25 Jahre bei der Europäischen Kommission umfasst, hat Esteva Mosso eine Vielzahl von hochkarätigen Kartell-, Fusionskontroll-, Beihilfe-, Kartell- und Vollstreckungsverfahren beaufsichtigt.

 

Zu seinen umfangreichen Erfahrungen gehört die Zusammenarbeit mit hochrangigen Regierungsvertretern der EU-Mitgliedstaaten in Angelegenheiten von nationaler Bedeutung und mit prominenten Kartellbehörden auf der ganzen Welt, darunter die britische Competition and Markets Authority, die spanische CNMC, die französische Autorité de Concurrence, das deutsche Bundeskartellamt, die Antitrust Division des US Department of Justice, die US Federal Trade Commission und die chinesische SAMR.

"Carles ist einer der versiertesten und angesehensten Kartellrechtler der Welt", fügt Jacques-Philippe Gunther, Partner in Paris und Global Vice Chair der Antitrust & Competition Practice der Kanzlei, hinzu. "Seine einzigartig breite Erfahrung ergänzt und erweitert unsere Praxis und etabliert Latham weiter als die 'go-to'-Kanzlei für komplexe grenzüberschreitende Deals und hochkarätige Kartellverfahren."

 

"In seiner bemerkenswerten Karriere hat Carles einhellige Anerkennung von Kollegen aus Wettbewerbsbehörden, der globalen Kartellrechtsanwaltschaft, General Counsel und Unternehmen als hochkarätiger Kartellrechtsexperte erhalten, der ein tiefes Verständnis für rechtliche und politische Fragen mit wirtschaftlichem Scharfsinn und einem einzigartigen Verständnis für komplexe Entscheidungsfindungen sowie einer Wertschätzung für 'das große Ganze' verbindet", sagte Mandy Reeves, Global Chair der Kartell- und Wettbewerbspraxis der Kanzlei. "Wir freuen uns sehr, dass er sich nach seiner langen und illustren Erfolgsgeschichte im öffentlichen Dienst für Latham entschieden hat."

 

"Mit mehr als zwei Jahrzehnten Arbeit im Herzen einer der aktivsten Behörden der Welt, wird Carles eine enorme Bereicherung für unsere Praxis in Deutschland sein“, fügt Burc Hesse, Managing Partner von Latham in Deutschland hinzu. „Er stößt zu einem bereits sehr starken Team und spielt eine wichtige Rolle beim weiteren Ausbau unserer Expertise in Deutschland, Europa und der Welt."

 

Esteva Mosso ist die jüngste hochkarätige Verstärkung der marktführenden globalen Kartell- und Wettbewerbspraxis der Sozietät, nachdem erst kürzlich Ian Conner, ehemaliger Direktor des Bureau of Competition bei der US Federal Trade Commission (FTC), hinzugekommen ist.

 

Die Sozietät verfügt über eine Reihe von erfahrenen Anwälten mit umfangreicher Erfahrung in Behörden, darunter die Brüsseler Partner Lars Kjølbye und Elisabetta Righini, die zuvor beide bei der Europäischen Kommission tätig waren, die Londoner Partner David Little und Jonathan Parker, die früher bei der britischen Wettbewerbsbehörde tätig waren, sowie der Pekinger Partner Hui Xu, der bei der chinesischen Handelskammer im chinesischen Handelsministerium arbeitete. Neben Ian Conner waren auch die Partner Alan Devlin und Mandy Reeves aus Washington, D.C. bei der FTC tätig, während New Yorker Partner Lawrence Buterman, Elizabeth Prewitt aus Washington, D.C. und die Partner Niall Lynch und Daniel Wall aus der Bay Area alle zuvor in der Kartellabteilung des Justizministeriums (DOJ) gearbeitet haben.

 

Esteva Mosso schloss sein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universidad de Barcelona und der Politikwissenschaften an der Universitat Autonoma de Barcelona ab, bevor er einen Master in EU-Recht am Institut d'Études Européennes der Université Libre in Brüssel absolvierte. Nach seinem Eintritt in die Anwaltskammer von Barcelona arbeitete er mehrere Jahre in der Wirtschaft, bevor er 1994 zur Europäischen Kommission wechselte. Im Laufe der Jahre bekleidete er eine Reihe prominenter Positionen in der Kommission, unter anderem als Mitglied des Kabinetts des ehemaligen Kommissars für Wettbewerbspolitik Mario Monti, als Referatsleiter für Fusionspolitik, Fusionen im Telekommunikations- und IT-Bereich und private Durchsetzung, als Direktor für Wettbewerbspolitik und Strategie sowie als stellvertretender Generaldirektor für Fusionen. Zuletzt war er unter der Leitung von Vizepräsidentin und EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager als stellvertretender Generaldirektor für staatliche Beihilfen tätig. Er wird seine Tätigkeit für Latham im Juni aufnehmen.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 13.04.2021 09:03

zurück zur vorherigen Seite