Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
Weulbier Kosmetikgesellschaft auf Sanierungskurs

  • Amtsgericht Dessau eröffnet Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung
  • Unternehmen will Gläubigern kurzfristig Insolvenzplan vorlegen und Verfahren zeitnah abschließen
  • Geschäftsbetrieb läuft weiterhin ohne Einschränkungen

Dessau. Wie geplant hat das Amtsgericht Dessau mit Beginn des Monats das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung für die Weulbier-Kosmetikgesellschaft mbH („Welico“) bestätigt. Damit ist das Unternehmen weiter auf einem guten Weg, die wirtschaftliche Schieflage der vergangenen Monate zu überwinden. Ziel ist es, den Gläubigern kurzfristig einen Insolvenzplan vorzulegen, um die Sanierung zeitnah abschließen zu können.

„Die Entscheidung des Gerichts ist ein Vertrauensbeweis für die Geschäftsführung und ihre Berater mit Rechtsanwalt Rüdiger Bauch von Schultze & Braun an der Spitze“, erklärt Geschäftsführer Jörg Weulbier nach Eröffnung des Sanierungsverfahrens. „Wir haben in den vergangenen Wochen sehr intensiv daran gearbeitet, unser Unternehmen neu zu justieren. Dafür haben wir zahlreiche Gespräche mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten geführt. Die Reaktionen auf unsere Sanierung waren ausgesprochen positiv. Sie wird von allen Seiten, insbesondere auch von den Kunden, unterstützt.“ Im Auftrag des Amtsgerichtes überwacht Rechtsanwalt Joachim M.E. Voigt-Salus als Sachwalter den Sanierungsweg.

Die Leipziger Rechtsanwälte Rüdiger Bauch und René Schmidt von Schultze & Braun, die mit einem Team von Sanierungsexperten Weulbier bei der Neuaufstellung unterstützen, sind ebenfalls zufrieden mit dem bisher Erreichten: „Die Gespräche und die Zusammenarbeit haben wir als sehr konstruktiv und zielgerichtet empfunden. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Weulbier Kosmetikgesellschaft schon bald wieder auf sicheren Beinen steht. Das Geschäftsmodell ist weiter intakt und die finanzielle Restrukturierung über den Insolvenzplan wird dazu führen, dass das Unternehmen deutlich gestärkt aus der Sanierung hervorgehen wird.“

Die 48 Beschäftigten waren von März bis einschließlich Mai über das Insolvenzgeld abgesichert. Seit Eröffnung des Sanierungsverfahrens zum 1. Juni kommt Weulbier nun wieder aus eigener Kraft für die Löhne und Gehälter auf. Das Sanierungskonzept sieht keine Personalanpassungen vor. „Die Arbeitsplätze sind sicher“, betont Geschäftsführer Weulbier. Auch läuft der Geschäftsbetrieb des Unternehmens ohne Einschränkungen weiter.

Die Weulbier Kosmetikgesellschaft ist ein inhabergeführter Lohnhersteller für Haar- und Körperpflegeprodukte verschiedener Eigenmarken nationaler und internationaler Handels- und Drogerieunternehmen. Gegründet wurde das Unternehmen vor 31 Jahren zunächst als Handelsunternehmen für Körperpflegemittel und Haushaltschemie.

Die wirtschaftliche Schwierigkeiten ergaben sich insbesondere aus einem Produktrückruf und dessen Folgen sowie der Corona-Pandemie. 2020 hatte ein Großkunde einen Liefervertrag fristlos gekündigt. Für diesen Kunden hatte Weulbier umfangreich auf Lager produziert und musste die Ware in der Folge vollständig abschreiben. Das und die hohen Kosten des Rechtsstreits mit dem Großkunden belasteten die Liquidität des Unternehmens sehr stark – genau zu einer Zeit, in der Weulbier massiv in den Ausbau der Produktion investiert hatte.

Zusätzlich wirkte sich im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie auf den Kosmetikhersteller aus. Unter anderem durch die Kontaktbeschränkungen, das vermehrte Home Office und den Wegfall von Sportaktivitäten ging der Absatz von Kosmetikprodukten erheblich zurück. Bei Weulbier sank der Umsatz allein deshalb um rund 20 Prozent.          



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 15.06.2021 08:36

zurück zur vorherigen Seite